Parodontitis

Was ist Parodontitis?

Parodontitis
Parodontitis

Chronische Parodontitis, die umgangssprachlich auch als Parodontose bezeichnet wird, ist eine durch Bakterien hervorgerufene Infektion, die sowohl Zahnfleisch als auch den Zahnknochen betrifft. Sie gilt als eine der häufigsten Infektionskrankheiten der Mundhöhle. Hauptursache für Parodontose ist bakterieller Zahnbelag (Plaque). Die Bakterien können unter das Zahnfleisch vordringen und schließlich die Zahnverankerungen derart angreifen, dass Zähne in Folge locker werden und verloren gehen.

Was sind die Ursachen für Parodontitis?

Risikofaktoren für die Erkrankung sind mangelhafte Mundhygiene, starkes Rauchen, Stress, erbliche Faktoren, Übergewicht, hormonelle Störungen, Frühgeburt und Zuckerkrankheit. Oft steht eine nicht behandelte Parodontitis in Wechselwirkung mit Gefäßerkrankungen und Rheuma.

Wie wird Parodontitis behandelt?

Die Parodontosebehandlung ist mehrstufig und komplex. Bevor wir mit der Behandlung in unserer Ordination in Wien beginnen, klären wir Sie umfassend über die einzelnen Behandlungsschritte auf.

Ziel der Therapie ist es, die Parodontitis verursachenden Bakterien zu entfernen. Der erste Schritt ist eine professionelle Zahnreinigung. Danach werden die Zähne unter dem Zahnfleisch gereinigt. Mit speziellen Instrumenten werden die Wurzeln gereinigt und geglättet. Bakterien können sich generell schlecht an glatten Oberflächen ansetzen.

Nach einer Parodontosebehandlung, ist es wichtig, Ihr Immunsystem zu stärken um eine erneute Entzündung zu verhindern. Wir unterstützen Sie dabei gerne.

Damit der Erfolg der Behandlung langfristig aufrecht bleibt, sollten Sie in regelmäßigen Abständen je nach Schweregrad zwischen 3 – 6 Monaten  zur Kontrolle (Recall) wiederkommen.  Eine gewissenhafte und gründliche Mundhygiene ist bei einer Parodontitis unbedingt erforderlich.